Testimonials

Ursula Krebber

Seit über zwanzig Jahren arbeite ich bereits mit Christoph Steinkamp zusammen. Escado ist das dritte Pferd welches ich gemeinsam mit ihm ausgebildet habe. Er hat uns von den Anfängen bis hin zu den schweren Lektionen der Klasse S gefördert.

Besonders schätze ich an ihm seine produktiven Lösungsvorschläge bei auftretenden Problemen. Sein individuelles Eingehen auf Pferd und Reiter sowie die Arbeit vom Boden aus haben uns auf den heutigen Leistungsstand gebracht.

RV Gut Landfrieden, Juli 2016

Ende Juli hatten wir das Glück Christoph Steinkamp zu einem Lehrgang auf Gut Landfrieden zu Gast zu haben.

Der Tag begann mit einer ersten sportliche Einheit und gemeinsamen Aufwärmen mit Bällen, Rollen und Gummimatten. Wobei das Wort „Aufwärmen“ eigentlich falsch am Platz ist, es war an diesem schönen Sonntagmorgen schon sehr sommerlich warm und im Lauf des Tages kamen alle Teilnehmer (Reiter und Pferde) ordentlich ins Schwitzen.
Bei diesen Aufwärmübungen wurden Erfahrungen und Problemzonen der Reiter ausgetauscht und wertvolles theoretisches Wissen durch Christoph vermittelt, welches die Reiter dann auch auf ihren Pferden in die Praxis umsetzen konnten.

In der Halle schwante den Teilnehmern auch bald schon, dass es kein normaler Unterricht werden würde, als sie sich ausgestattet mit Bällen auf die Pferde schwangen. Apropos Ausstattung: Kissen unterm Hintern, Bälle zwischen den Knien oder dem Ellenbogen und dem Körper und in manchen Fällen sogar noch mit einer modifizierten Brille zur eingeschränkten Sicht und zum besseren Fühlen… so ausstaffiert hatten nicht nur die Reiter, sondern auch die Zuschauer viel Spaß.

In der Mittagspause wurden dann nicht die reiterlichen- , sondern die Kochkünste der teilnehmenden Reiter bestaunt und gelobt, von Salat, über Brot  mit Dips bis hin zum Nachtisch in Form von Kuchen war alles dabei um gestärkt in die zweite Hälfte des Lehrgangs zu starten.

In dieser zweiten Hälfte hatten die Teilnehmer dann mit sehr warmen Temperaturen zu kämpfen, passend zum Tag zeigte sich die Sonne von ihrer besten Seite was vor allem für die zweibeinigen Athleten den Platz um die Getränke heißbegehrt machte.
Nachdem alle Reiter geritten waren, wurde das Stübchen auserkoren, um die anschließende Videoanalyse durchzuführen. Hier wurden die einzelnen Probleme der Reiter und Pferde analysiert und Verbesserungsvorschläge und Tipps seitens Christophs dankend angenommen.

Fazit: Ein schöner, lehrreicher Sommertag auf Gut Landfrieden mit vielen neuen Impulsen und der immer wiederkehrenden Erkenntnis dass wir von unseren Pferden keine Höchstleistungen erwarten können, wenn wir selber nicht in der Lage sind, diese ebenso zu erbringen.

http://www.rv-gut-landfrieden.de

Fotos: Vanessa Jung

PEMAG- Veranstaltung "Gut vorbereitet zum Turnier", April 2016

Ü40-Reiter hatten eine Menge Spaß auf dem Rodderberg

Im vergangenen Jahr waren zwei Ü40 Dressur- und Springlehrgänge der Auftakt und der Auslöser für die PEMAG-Event-Wochenenden. Bereits damals zeichnete sich ab, dass das Konzept „gezieltes Training verbunden mit Geselligkeit“ voll aufgeht. Diese Erfolgsgeschichte wurde nun auf dem Rodderberg in Bonn weitergeschrieben. (…)

Und auch die Dressurreiter hatten während der drei Tage auf dem Rodderberg ein ebenso abwechslungsreiches wie lehrreiches Programm. Denn Christoph Steinkamp überzeugte als Trainer nicht nur mit seinem Fachwissen, sondern auch mit besonderem Engagement und kreativem Unterricht. Der Ausbilder stellte sich schnell individuell auf jeden Reiter ein und wusste die Teilnehmer im Bereich der Klasse E genauso zu unterstützen wie die im Bereich der Klasse M. Am Samstag hatten die Reiter zwar zunächst das Gefühl, sie hätten sich auf die Landebahn eines Flughafens verirrt, merkten aber schnell, dass die Markierteller eine große Hilfe beim korrekten Reiten von Hufschlagfiguren darstellten. So bereitete Christoph Steinkamp sie gezielt auf das Aufgabenreiten am Sonntag vor. Hier half er seinen Schützlingen zunächst beim Abreiten, um sie dann eine selbstgewählte Aufgabe reiten zu lassen. Unter den Augen von Franka Münscher, die als Richterin über viel Erfahrung in der Bewertung von Dressuraufgaben verfügt, konnte jeder Teilnehmer zeigen, was er in den vergangenen Tagen gelernt hatte. Ein ausführliches Feedback rundete das Ganze ab. Und auch für zwischenzeitliche Diskussionsrunden unter den Reitern, Christoph Steinkamp und Franka Münscher blieb genug Zeit. So konnten die gerittenen Aufgaben aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilt und erläutert werden. „Der Vorher-Nachher-Effekt bei diesem Lehrgang war selbst für einen Laien erkennbar“, fasste eine Teilnehmerin den Erfolg des Trainings zusammen. (…)

http://www.pemag.de/

Fotos: PEMAG

 

RV Gut Landfrieden, Mai 2013

„Gemeinsam mehr erreichen“ – mit diesem Motto begrüßte Christoph Steinkamp eine erwartungsvolle Runde unterschiedlichster Reiterinnen und Reiter am Freitagabend.

Die klassische Reitlehre gilt als Bewegungslehre für das Pferd, doch nach der intensiven theoretischen Einführung wurde uns allen klar, dass Christoph mit uns viel weiter gehen wollte: die Vielfältigkeit des menschlichen Bewegungslernens würde von nun an unser Thema für die nächsten Tage sein.

Wir alle hatten den Wunsch, unseren persönlichen Eigenanteil am oft wechselhaften Ergebnis der Reitstunden mit unseren Pferden besser verstehen zu können. „Mehr Harmonie“, „Gesunderhaltung des eigenen Pferdes“, „mehr Leistungsfähigkeit im Sattel“, der Wunsch, „sinnvolle und effektive Aufwärmübungen kennenzulernen“ – alle Interessen und Fragen der Teilnehmer wurden von Christoph aufgenommen, jeder wurde mit seinem Partner Pferd in den nachfolgenden Trainingseinheiten individuell betrachtet und einfühlsam gefördert und gefordert...

Pferde und Reiter staunten nicht schlecht: Los ging es am Samstag mit einem umfangreichen Zirkeltraining für die Reiterinnen und unsern „Quotenmann“ Peter. Vom Balimo-Stuhl, über Gymnastikmatten bis verschiedenste bunte Sportgeräte war eine ganz erstaunliche Fitness-Ecke in der Halle aufgebaut. Schnell gewöhnten die Pferde sich an die Tatsache, dass Reiterinnen und Reiter zwischendurch vom Sattel auf die Turnmatte wechselten, oder bunte Stangen zur Kräftigung der Muskulatur vor ihrem Körper hin und her schwangen.

Freude kam auf, als sich die Truppe, mehr oder weniger erfolgreich, aber mit großem Gelächter an den Hulahoop-Reifen versuchte... Überhaupt haben wir viel gelacht, stets war die Stimmung unbeschwert und fröhlich.

Am zweiten Tag widmeten wir uns den Themen Differenzierung, Koordination und Losgelassenheit. Bunte Hütchen und Stangen forderten eine völlig neue Einteilung des an sich vertrauten Vierecks.

Bewegungsabläufe zu planen, zu organisieren und zu verstehen, darauf lag Christophs Hauptaugenmerk. Meist waren die augenscheinlichen Verbesserungen in Sitz und Einwirkung verblüffend, der ein oder andere strahlte übers ganze Gesicht, als er nach den Übungen leichter und viel lockerer als zuvor auf seinem Pferd sitzen konnte.

Reiten ist ein Teamsport. Unsere Pferde sind hervorragende Lehrer, sie trainieren mit Geduld unser Timing, unsere mentale Ausgeglichenheit unsere Körpersprache. Ein Dankeschön an dieser Stelle an Christoph Steinkamp und unseren ausrichtenden Verein, die uns mit diesem Lehrgang wichtige Impulse für reiterliche Selbsterkenntnis und verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Pferden gegeben haben.

http://www.rv-gut-landfrieden.de

Fotos: Vanessa Jung