Pferde

Pandur

Romero

Walzer

Rockefeller

Kadre Noir

Pferde

„Gemeinsam mehr bewegen - gemeinsam mehr erreichen“
 

Herausragende Pferde

Pandur * 1972, schwbr., rheinl. Wallach von Patron aus einer Mutter von Bernstein

Pandur bekam ich im Januar 1983 zur Verfügung gestellt. Mit seiner Ramsnase hatte er eine besondere Austrahlung. Die Grundgangarten ließen Wünsche offen aber mit seinem hervorragenden Charakter und Interieur glich er Schwächen aus und bestach durch Korrektheit in der Ausführung von schweren Lektionen.

Während meiner Ausbildung an der Landes Reit- und Fahrschule Rheinland in Wülfrath nahm ich mit ihm an drei rheinischen und deutschen Meisterschaften der Jungen Reiter/ Dressur teil. 1986 wurde ich mit ihm rheinischer Vizemeister und belegte im gleichen Jahr bei den Deutschen Meisterschaften in Mannheim den vierten Platz.

Als Pandur 16 Jahre alt war gelang uns der erste Sieg in einem Prix St. Georg. Dafür bekam er den verdienten Ruhestand.

Er verhalf noch einigen Pferdewirtschaftsmeistern und Bereitern zu einem guten Prüfungsabschluss und diente in Haus Dürresbach einigen Kunden als Lehrpferd.

Pandur wurde 27 Jahre alt und ist bis heute das Pferd, das mich am längsten durch unterschiedliche Stationen meines Lebens begleitet hat.

Von und mit ihm habe ich viel gelernt.

 

 

 

Romero * 1981, westf. Fuchswallach von Rhodos aus einer Mutter von Perseus

Romero wurde1986 von seinen Besitzern, dem Ehepaar Wowerus, nach Wülfrath zur Ausbildung gebracht. Er hatte sich bis dato erfolgreich all seiner bisherigen Reiter entledigt.
Ich mochte den stichelhaarigen Fuchs von Beginn an gut leiden und war dann auch der erste Reiter der oben blieb.

Während meines Wehrdienstes in der Sportschule in Warendorf war er neben Pandur mein  Zweitpferd.

Durch Romero und die bis heute bestehende Freundschaft mit seinen Besitzern, bin ich nach Hennef in den Stall Haus Dürresbach gekommen.

7- jährig ging er die ersten S- Dressuren, zeigte 8- jährig Grand Prix Reife und fiel dann aber durch eine Krankheit lange Zeit aus. Nachdem er diese überwunden hatte nahm ich mit ihm an rheinischen Meisterschaften der Senioren teil, gewann im Laufe der Jahre mehrere Prix St. George und erzielte unzählige Erfolge in schweren Prüfungen bis Intermediaire I.

Das Highlight zum Abschied in Hennef war die Teilnahme mit Romero an der Deutschen Berufsreiterquadrille in Wien im Rahmen des Stadthallen Turniers 1997.

Romero wurde 22 Jahre alt und ist bis heute eines meiner erfolgreichsten Pferde.

 

 

 

Walzer * 1982, gekörter, westf. Schimmelhengst von Weissgold aus einer Mutter von Situs

Walzer war das Meisterstück meiner Pferdewirtschaftsmeisterprüfung. Er war damals 7- jährig und ich hatte ihn ein halbes Jahr vorher in Ausbildung bekommen. Von seiner Grundanlage war er ein viel besseres Springpferd. Er war mein erstes Pferd, noch vor Romero, das ich erfolgreich zur Grand Prix Reife ausgebildet habe. Daher musste er mehr leisten als nachfolgende Pferde.

Von und mit ihm lernte ich die Aufgaben mit Piaffe und Passage zu reiten und was es bedeutet ein komplettes Dressurpferd zu arbeiten und zu erhalten.

Zwischen Prix St. Georg, Intermediair I und den Aufgaben Grand Prix, Special und Kür liegen Welten, die nicht jedem Reiter offenbar oder gar zu teil werden.

Bis heute schätze ich mich glücklich diesen Sprung mit Walzer geschafft zu haben.

Mit 13 Jahren wurde Walzer verkauft und bekam von seinem neuen Besitzer eine kleine Stutenherde für seine sportlichen Verdienste.

 

 

 

Wendy * 1984, br., zwbr. Stute von Weingold aus einer Mutter von Salut

Wendy wurde 7- jährig zu mir in Ausbildung nach Hennef gebracht. Sie war Zuchtstute und hatte eine gute Grundausbildung genossen. Durch ihren hohen Vollblutanteil war sie geh- und lernfreudig. Ihr Temperament war manchmal etwas überschäumend, dafür waren ihre Verstärkungen überzeugende Höhepunkte.

Sie reifte zu einem zuverlässigen und auch siegreichen Pferd in Prix St. Georg und Intermediaire I - Prüfungen heran.

Nach ihrer sportlichen Laufbahn ging sie wieder zurück in die Zucht.

 

 

Floristan * 1986, dbr., westf. Wallach von Fittipaldi aus einer Mutter von Ducker

Flori war Münster- Handorfer Auktionspferd. Er hat sich seine Reiter ausgesucht und nie umgekehrt. Dieses Pferd hatte absolut seine eigene Vorstellung davon wie er geritten werden wollte. Darüber hinaus verfügte er über drei gute, korrekte Grundgangarten. Flori war alles in allem mein makellosestes Pferd und offenbarte in Prüfungen keine Schwächen.

1992 qualifizierte er sich beim ersten Start in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse M direkt für das Bundeschampionat in Verden. Er war siegreich in Prix St. Georg und bis zu seiner Grand Prix Reife mein Pferd, mit der höchsten prozentualen Erfolgs- und Punktesummenquote. 

12- jährig entschied er sich für seine neue Wahlheimat Amerika, wo er seine Karriere fortsetzte und anschließend in den Ruhestand ging.

 

 

 

Kadre Noir * 1987, gekörter, br., Trak. Hengst von Upan la Jarthe AA aus einer Mutter von Ibikus

Kadre war schon erfolgreich bis Intermediaire I ausgebildet als ich ihn unter den Sattel bekam. Er war ein gehorsamer Mitarbeiter, der sich mit Fleiß die Eintrittskarte in Grand Prix Prüfungen verdiente. Kein Grand Prix Pferd mit dem man auf vorderen Plätzen glänzt, aber doch gut genug, um sich bis in die sonntägliche Hauptprüfung zu qualifizieren.

Dafür habe ich ihn sehr geschätzt. 

 

 

Finley M * 1990, gekörter, dbr., Trak. Hengst von Bartholdy aus einer Mutter von Athenagoras XX

Fin wurde bei all seinen Auftritten in der Öffentlichkeit zu jeder Zeit von begeisterten Pferdeleuten beobachtet. Ich mochte seine Geh- und Bewegungsfreude und er weckte bei mir immer die Assoziation eines Ferraris auf der Rennstrecke. Persönlich empfand ich Dressur reiten mit ihm wie im Stau zu stehen.

Die Erfolge, die ich mit ihm erzielte, bestätigten die in ihn gesetzten Erwartungen und sind unübertroffen.

 

 

 

Rockefeller * 1984, gekörter, dbr., Trak. Hengst von Consul aus einer Mutter von Donauwind

Rocky war eine Berühmtheit. Es hat ein gutes Jahr Geduld und gezieltes Training gebraucht um sein Vertrauen zu gewinnen. Viele Fachleute haben ihm den Sprung in die Grand Prix Klasse nicht mehr zugetraut. Im Frühjahr 1999 mussten sie diese Meinung revidieren. Rocky gewann Dressurprüfungen der Klasse Intermediaire II und belegte in Grand Prix und Special hochrangige Placierungen.

Bisher war Rocky qualitativ mein wohl bestes Grand Prix Pferd.  Die Erfolge mit ihm bleiben bis heute unübertroffen.

 

Weitere erwähnenswerte Pferde

Dornröschen - Bundeschampionat Siegerin 1996 bei den 3j. Reitpferden, wurde bis zur Klasse M ausgebildet.

Dinaro, gek. westf. Hengst - Bundeschampionat Sieger 1996 bei den 3j. Hengsten, wurde neben seinem Einsatz in Springprüfungen dressurmäßig bis zur Klasse M/ S ausgebildet.

Polytraum, gek. westf. Hengst - wurde dressurmäßig ausgebildet.

 

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank

Für ihr Vertrauen und ihre Loyalität einen besonderen Dank den Pferdebesitzern Ingrid und Heinz Wowerus, Hannelore Harb, Manfred Göbel und Bettina Steinkamp.

Dank an Ursula Schmitz, Besitzerin der Reitanlage Haus Dürresbach für die langjährige, freundschaftliche und loyale Zusammenarbeit und Unterstützung.

Christoph Steinkamp

Pferdewirtschaftsmeister, Bewegungstrainer EM

Merken

Merken